PXI Karte | FPGA, 40 Kanal, ECL Buffer

PXI Karte | FPGA, 40 Kanal, ECL Buffer
Preis auf Anfrage

zzgl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Der Artikel ist verfügbar.

  • MV-GX3640
Downloads
Marvin Test Solutions MV-GX3640 PXI Karte / FPGA Karte FPGA, 40 Kanal, ECL Buffer Modul,... mehr
Produktinformationen "PXI Karte | FPGA, 40 Kanal, ECL Buffer"

Marvin Test Solutions MV-GX3640
PXI Karte / FPGA Karte
FPGA, 40 Kanal, ECL Buffer Modul, Benutzerkonfigurierbar, 3 HE

Eigenschaften von der FPGA Karte GX3640

  • Benutzerprogrammierbare PXI-FPGA-Karte mit 20 Ausgangs- und 20 Eingangskanälen ECL
  • Lese-/Schreibsteuerung über eine Software-Frontplatte oder API
  • Richtungssteuerung auf Pin-Basis konfigurierbar
  • Benutzerkonfigurierbarer, on-board Altera Cyclone III FPGA Baustein
  • Modulsoftware ist vollständig kompatibel mit Altera-Objektdateien
  • Keine proprietären FPGA-Design-Tools erforderlich
  • Kompatibel mit Alteras kostenlosen webbasierten Quartus II Design-Tools

Die FPGA Karte GX3640

Das Marvin Test GX3640 besteht aus der GX3500 FPGA-Karte und der GX3540, 40-Kanal ECL-Erweiterungskarte. Es handelt sich um eine 3HE-PXI-Instrumentenkarte, die für allgemeine Datenerfassung, Prozesssteuerung, Automatic Test Equipment (ATE) und Funktionstestanwendungen eingesetzt werden kann.Das GX3640 besteht aus 20 differentiellen ECL-Treibern und 20 differentiellen ECL-Empfängern. Jeder Kanal kann über Softwarebefehle für den Einsatz in statischen I/O-Anwendungen angesprochen werden.

Im GX3640 kommt das Altera Cyclone III FPGA zum Einsatz, das Taktraten bis zu 150 MHz unterstützt und über 55.000 Logikelemente sowie 2,34 Mb Speicher verfügt. Das Design des FPGAs erfolgt mit Alteras kostenlosem Quartus II Web Edition Tool Set. Nachdem der Anwender das FPGA-Design kompiliert hat, kann das Image über die PXI-Bus-Schnittstelle oder über ein on-board EEROM in das FPGA geladen werden.

Der Marvin Test GX3640s FPGA-Baustein unterstützt bis zu vier Phase-Lock-Loops zur Taktsynthese, Takterzeugung und zur Unterstützung der I/O-Schnittstelle. Für die Verwendung mit dem FGPA-Baustein steht ein On-Board-80-MHz-Oszillator zur Verfügung, alternativ kann der PXI-10-MHz-Takt vom FPGA als Taktreferenz verwendet werden.

Das FPGA hat Zugriff auf alle PXI-Bus-Ressourcen, einschließlich des PXI-10-MHz-Takts, des lokalen Busses und der PXI-Trigger, so dass der Anwender ein benutzerdefiniertes Gerät erstellen kann, das alle PXIbus-Ressourcen enthält. Die Steuerung und der Zugriff auf das FPGA erfolgt über den Marvin Test GX3640-Treiber (GxFPGA), der Tools zum Herunterladen des kompilierten FPGA-Codes sowie eine Registerlese- und -schreibfunktionalität enthält.

Programmierung und Software

Das Board wird mit der GXFPGA-Bibliothek, einem Softwarepaket, das ein virtuelles Instrumentenpanel enthält, und einer Windows 32/64-Bit-DLL-Treiberbibliothek und Dokumentation geliefert. Das virtuelle Panel kann zur interaktiven Programmierung und Steuerung des Geräts über ein Fenster verwendet werden, das die aktuellen Einstellungen und den Status des Geräts anzeigt. Zusätzlich werden Schnittstellendateien bereitgestellt, die den Zugriff auf Programmierwerkzeuge und -sprachen wie ATEasy, LabView, LabView/Real-Time, C/C++, Microsoft Visual Basic®, Delphi und Pascal unterstützen. Eine Online-Hilfedatei und ein PDF-Benutzerhandbuch bieten eine Dokumentation, die Anweisungen zur Installation, Verwendung und Programmierung der Karte enthält.

Lieferumfang der FPGA Karte GX3640

  • PXI Karte
  • Benutzerhandbuch
Weiterführende Links zu "PXI Karte | FPGA, 40 Kanal, ECL Buffer"
Zuletzt angesehen